Überlassung von Grundbesitz


Sie wollen Ihre Immobilie an einen nahen Angehörigen übertragen, so haben Sie hierfür verschiedene Möglichkeiten.

Im folgenden erhalten Sie einige allgemeine Informationen, welche eine individuelle Vorsorgeplanung und individuelle Vermögensnachfolgeplanung durch Notare nicht ansatzweise ersetzen können und Sie eine persönliche Beratung durch einen Notar bevorzugen sollten, um Ihren individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden. Nehmen Sie daher jederzeit Kontakt auf, um den Notar um einen Besprechungstermin zu bitten, nach Durchsicht des Entwurfs und/oder bei der notariellen Beurkundung Fragen zu stellen und jede Unklarheit rechtzeitig zu hinterfragen.

Gerade bei der Überlassung Ihres Vermögens gilt es angesichts der Vielzahl zu beachtender Momente, dass individuelle Lösungen erforderlich sind, so dass Ihre persönlichen Vorstellungen, steuerrechtliche Aspekte und Ihre wirtschaftliche und soziale Sicherung umfassend berücksichtigt werden, mithin Sie und die weiter Beteiligten nicht nur kurz nach der Übertragung zufrieden sind, sondern auch noch viele Jahre später wissen, dass Sie das „Richtige“ gemacht haben.

Zunächst sollen Motive für die Überlassung und die daraus entwickelten Vertragsarten dargestellt werden (I.), um sodann die Möglichkeiten aufzuzeigen, dass Sie sich Gegenleistungen versprechen oder Vorbehalte gewähren lassen können. Hierbei werden insbes. der Nießbrauch, das Wohnungsrecht, die wiederkehrenden Geldzahlungen, die Naturalleistungen und letztlich die Rückforderungsrechte (II.).

zum Kontakt

Motive und Vertragstypen
Gegenleistungen und Vorbehalte
EnEV und EEWärmeG