Das neue Notarkostenrecht ab dem 01.08.2013

Das neue Notarkostenrecht führt seit 1987 erstmals zu einer Veränderung der Notarkosten. Im Gegensatz zu dem Gesetz, welches die Vergütung für Rechtsanwälte regelt (RVG), ist die Tabelle B in dem neuen Notarkostenrecht, welches im Gerichts- und Notarkostengesetz geregelt ist, äußerst moderat. Es soll gewährleistet werden, dass die präventive Rechtspflege für jedermann erschwinglich bleibt.

Die notarielle Urkunde beweist sich insbesondere bei Testamenten erst im Todesfall. Hat der Erblasser hier keine vorsorgende rechtliche Beratung in Anspruch genommen, kann dies zur Unwirksamkeit seines Testaments führen. Das notarielle Testament kostet Sie bei einem Vermögen von € 50.000 lediglich € 180 netto – und die Beratung, der Entwurf sowie die Registrierung im Testamentsregister sind bereits inkludiert. Selbst im oberen Geschäftswertbereich ist die Steigerung der Kosten sehr moderat. Je € 1 Million steigen die Gebühren lediglich um € 120 netto an, welches nur 0,012 % des Geschäftswertes ist.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Klaus Hackenbroich

 

zu den BLOGs zum  Kontakt